E-Mail Kontakt

030 / 833 33 31

Drakestrasse 31
12205 Berlin

Das Glaukom (Grüner Star)

Das Glaukomimg-4
(Grüner Star)                                                                                                     

 

Was ist ein Glaukom?

Das Glaukom ist eine Erkrankung, die Schäden am Sehnerven Ihres Auges verursacht.
Das geschieht in der Regel, wenn sich die Flüssigkeit im vorderen Teil des Augeninneren aufstaut. Die zusätzliche Flüssigkeit erhöht den Druck im Auge und führt zu einer Beschädigung des Sehnervs.
Im einem gesunden Auge zirkuliert das Kammerwasser im Inneren des vorderen Teils des Auges. Um eine konstanten gesunden Augendruck aufrecht zu erhalten, produziert das Auge kontinuierlich eine kleine Menge des Kammerwassers, während die gleiche Menge dieser Flüssigkeit aus ihrem Auge in die Venen abfließt. Bei einem Glaukom ist dieses Gleichgewicht gestört und das Kammerwasser fließt nicht ausreichend aus dem Auge ab.
Es wird geschätzt, dass allein drei Millionen Amerikaner unter einem Glaukom leiden, aber nur etwa die Hälfte von ihnen etwas davon weiß.
Glaukom ist eine der führenden Ursachen für Blindheit bei Menschen über 60 Jahren.
Aber Schäden oder sogar Erblindung durch Glaukom kann durch eine frühe Behandlung verhindert werden. Wenn sich ein Glaukom entwickelt, merken sie in der Regel die frühen Symptome nicht und die Krankheit kann langsam fortschreiten. Auf diese Weise stiehlt das Glaukom ganz langsam und erst unbemerkt das Augenlicht.
Glücklicherweise ist eine Früherkennung durch eine Untersuchung beim Augenarzt möglich und eine frühe Behandlung (mit Augentropfen, Laser und selten Operation) führt zum Erhalt ihres Sehnerven und damit ihrer Sehkraft.

 

Wer ist besonders gefährdet durch das Glaukom?

Manche Menschen haben ein höheres Risiko für die Entwicklung eines Glaukom und sollten daher regelmäßig zu ihrem Augenarzt speziell für eine Glaukomvorsorgeuntersuchung gehen.
Menschen mit höherem Risiko:
sind über 40 Jahre alt;
haben Familienangehörige mit einem Glaukom;
haben einen erhöhen Augeninnendruck;
sind weitsichtig oder kurzsichtig;
hatten eine Augenverletzung;
haben eine dünne Hornhaut;
haben: Diabetes, Migräne, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen oder anderen allgemeine gesundheitlichen Einschränkungen.

Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Andererseits führen diese erhöhten Risiken nicht unbedingt zu einem Glaukom.